für Prävention und Gesundheitsförderung

Für beste Gesundheit

Alles geht drunter und drüber – und alle nehmen’s sportlich und haben Spaß dabei. Wann hat man das schon mal?  Naja, beim großen Aktionstag „Gesundheit bewegt Schulen“  zum Beispiel. Der stieg jetzt im Teamwork der Dietrich Grönemeyer Stiftung mit dem SV Bayer Wuppertal. Mit Sportsgeist. Mit Tatendrang. Und mit einer durch und durch gesunden Einstellung, die Schule machen sollte.

Farbenfrohe Trikots und T-Shirts, Kinder aus 17 Grundschulen und aller Welt, eine Begeisterung, als ob die großen Ferien endlich starten und ein Hauch von Fußballweltmeisterschafts-Feeling. 1300 Kinder sitzen in der Multifunktionshalle des SV Bayer Wuppertal und warten auf den Startschuss zum großen Gesundheitstag. Nur Minuten später hebt sich der Vorhang: auf der Bühne steht Malte Arkona, der so bekannte wie beliebte KIKA-Moderator, der die Kinder begrüßt. Gerade hatte er noch Deutschlands beste Klasse im Fernsehen gekürt, schon geht es um ein noch wichtigeres Thema: beste Gesundheit. Was das ist? Was man dafür tun kann? Und wieso der Entertainer heute extra in die Bayerhalle nach Wuppertal gekommen ist?

Ganz einfach: Weil er als Botschafter der Dietrich Grönemeyer Stiftung den Kindern nichts Geringeres als die eigene Gesundheit ans Herz legen will. Genau so wie dieser aus dem Fernsehen bekannte Prof. Dietrich Grönemeyer, „der so sympathisch ist und eine ganz besondere Medizin macht“, erklärt Arkona. Eine Medizin, bei der man mit tollen Geräten, fast wie im Kino, in den Körper reingucken kann. Eine, bei der man mit ganz, ganz kleinen Eingriffen ganz große Erfolge erzielen kann. Und dieser Prof. Grönemeyer, der habe den Kindern heute etwas mitgebracht, sagt Arkona mit strahlenden Augen: das Grönemeyer Gesundheits-Musical Medi-Circus!

Schon kommen sie auf die Bühne: Nano, der kleine Medicus, Marie, Micro Minitec und Dr. X. Mit Dialogen, Musik und viel Power machen sie sich mit den Kindern auf die Reise in die Wunderwelt des Körpers. Große Augen, offene Münder und ein dicker Applaus sind ihr Lohn. Knapp eine Dreiviertelstunde später heißt es: Bühne frei für Gesundheit und Bewegung.

Cross-Boccia, Hindernislauf und Gummiball-Beschuss. Hier legen sich Kinder beim Geschicklichkeits-Parcours in die Kurve und ins Zeug, dort üben sie tänzerisch und spielend-leicht eine Choreographie ein…Suchspiele, die Beine machen, Infostände rund um das Thema Ernährung, die Appetit auf mehr machen.

Beim Wii-Stand von „Gesundheit für Deutschland“ sind die Kinder virtuell am Ball, bei vielen Übungen in der Halle wortwörtlich. „Wie lange am Tag sind Kinder mal wirklich außer Puste?“ hatte Malte Arkona am Anfang noch gefragt. Als es in die Schlusskurve zum großen Finale geht, bleibt einigen Kinder dann wirklich die Luft weg: Da setzt sich tatsächlich Heiner Brand, der ehemalige Handball-Bundestrainer und heutige Sportdirektor mitten unter sie! Der freundliche Mann kommt viel größer als im Fernsehen rüber und trägt neben dem Handball auch wie gewohnt seinen lustigen Bart…

Kurz bevor die Profis vom Bergischen HC den Torwart beim Trickwurf-Contest zum Schwitzen bringen, erklärt Brand, wieso er als Botschafter der Dietrich Grönemeyer Stiftung heute für die Kinder am Ball ist: Sport sei Vorbeugung. Sport präge die Persönlichkeit mit. „Wir müssen etwas für unsere Gesundheit tun“, schon von Kindesbeinen an das Bewusstsein dafür schärfen. Deshalb, so sein Appell, müssten Gesundheitsunterricht, Bewegung und Angebote wie die der Dietrich Grönemeyer Stiftung flächendeckend Schule machen.

Hintergrund

Die Dietrich Grönemeyer Stiftung und der SV Bayer Wuppertal bildeten das schwungvolle Tandem für den großen Schul-Aktionstag am 11. Juni. Mit dabei waren auch viele Gesundheitspartner aus der Region und 1300 Kinder von 17 Grundschulen aus Wuppertal,  Haan und Solingen. Ziel des Aktionstages ist eine spielerische Veranstaltung rund um das Thema Gesundheit, Körper, Ernährung und Medizin. Immer im Fokus: Körperliche und geistige Fitness. Viele Wuppertaler Ärzte und Kooperationspartner engagieren sich seit Jahren ehrenamtlich. So ermöglichen sie auch eine attraktive Gesundheitsmesse zum Ausprobieren und Erleben rund um den Körper. Ein Gesundheitspass, in den die Ärzte medizinische Einschätzungen (Ganganalyse, Lungenkapazität, Wirbelsäule, Blutzucker, Hörtest etc.) notieren, sorgt für Nachhaltigkeit.