für Prävention und Gesundheitsförderung

Zum Schluss hatte Schulleiterin Annette Anner noch ein ganz besonderes Geschenk. Für die Schauspieler, die gerade noch das Stück von Erwin und Rosi auf die Bühne der Düssseldorfer Heinrich-Heine-Grundschule gebracht hatten, gab es nun als Dank eine riesengroße Tafel Schokolade. Die ist zwar nicht so besonders gut für die Zähne, aber die Kinder, die interessiert das Mitmach-Theaterstück verfolgt hatten, wissen nun ja: Wenn man nach dem Schokoladenessen was trinkt und sich die Zähne putzt, ist alles wieder in Ordnung.

Es war ganz schön viel Betrieb in der Turnhalle an der Heerdter Landstraße. Nicht nur die Kinder aus der Heinrich-Heine-Grundschule schauten sich das Stück an, auch die Kindergärten aus der Umgebung waren zu Gast in Doktor Schönemeyers Wartezimmer.

Obwohl, nur zuschauen reicht bei Erwin und Rosi nicht aus. Die Kinder werden ermuntert mitzumachen, aktiv am Geschehen teilzunehmen. Da wird auf einem Bein gehüpft, die Arme werden gekreist oder der Körper gestreckt. Das Erwin und Rosi- Mitmach-Theater möchte Kindern möglichst früh mehr Bewusstsein für den eigenen Körper vermitteln. Dabei stehen Bewegung, Gleichgewicht und Gesundheit im Rampenlicht. Verbunden mit viel Spaß.

Da kann es während der Aufführung schon mal bunt durcheinander gehen. Kein Problem, denn in solchen Fällen kommt der Flüsterfuchs zum Einsatz. Der steht zwar nicht direkt auf der Bühne, leistet aber dennoch wertvolle Dienste. Eigentlich ist es nur eine Handbewegung. Der Zeigefinger und der kleine Finger werden nach oben gestreckt (so werden die Ohren des Fuchses angedeutet), Mittelfinger und Ringfinger werden gegen den Daumen gepresst, um das Maul einen Fuchses zu imitieren. Der Flüsterfuchs hat seine Ohren gespitzt und den Mund geschlossen – für die Kinder ist es das Signal, dass der Mitmach-Teil beendet ist und das Stück wieder weitergeht. Bis die nächste Mitmach-Aktion wieder ansteht.

Zwischendrin verfolgen die Zuschauer nicht nur, was Erwin und Rosi in der Praxis von Doktor Schönemeyer erleben, sie bekommen auch Einiges an medizinischem Wissen mit auf den Weg. Was ist eine Anamnese? Wie putzt man die Zähne richtig? Was tun gegen Bauchschmerzen? Wieso sind Bewegung und Gleichgewicht so wichtig, wenn man gesund sein will? Auf all diese Fragen gibt’s Antworten.

Und  nach dem Stück bekamen die Kinder in Düsseldorf noch ein kleines Überraschungsgeschenk von der Knappschaft, dem Kooperationspartner der Dietrich Grönemeyer Stiftung, mit auf den Weg. Darunter auch eine Zahnbürste. Passt ja ganz gut zur Schokolade...