für Prävention und Gesundheitsförderung


Das Präventions-Mitmach-Theater „Erwin und Rosi auf der Suche nach der verlorenen Sommersprosse“ gastierte heute in Hattingen

 
Hattingen, 13. November 15. Das gemeinsame Präventionsprojekt der Krankenkasse Knappschaft und der Dietrich Grönemeyer Stiftung eroberte heute die Bühne in der GGS Oberwinzerfeld Schule in Hattingen. Rund 150 Kinder kamen in den Genuss des Bühnenstücks „Erwin und Rosi auf der Suche nach der verlorenen Sommersprosse“. Das Präventions-Mitmach-Theater spricht spielerisch Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren an und mobilisiert deren motorische und geistige Fähigkeiten nachhaltig. Ziele des erfolgreichen Präventionsprojektes sind es, den Gleichgewichtssinn zu fördern und Gesundheitslehre mit Spaß an der Bewegung zu verbinden.

Das bewegungsorientierte Präventionsprogramm von der Knappschaft und der Dietrich Grönemeyer Stiftung tourt 2015 durch fünf Kindergärten und Schulen in Nordrhein-Westfalen.

Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Knappschaft, hebt hervor: „Die Knappschaft engagiert sich schon seit langem in Präventionsprojekten für Kinder und Jugendliche. Wir wollen mit diesem Projekt Prävention von Kindesbeinen an unterstützen, Kinder mobil erhalten und auch wieder ins Gleichgewicht bringen.“ Als Krankenkasse sei es für die Knappschaft wichtig, dass Prävention auch nachhaltige Wirkung erziele. Der Präventionsansatz des gemeinsamen Projektes setzt auf diese Nachhaltigkeit, denn das Mitmach-Theater ist nur der Auftakt eines umfangreichen Bewegungsprogramms, das neben den Kindern auch die Eltern und Erzieher einbezieht.
 
Im Mittelpunkt des 50-minütigen interaktiven Theaters stand das Thema Gleichgewicht. Eine Studie1 belegt, dass zwei Drittel aller Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren Schwierigkeiten in diesem Bereich haben. Einher gehen damit sogar schlechtere Noten in den Fächern Deutsch, Mathe und Sport. Eine weitere repräsentative Studie2 kommt darüber hinaus zu dem Ergebnis, dass sich jedes dritte Kind in der Schule gestresst fühlt. Besonders Zweit- und Drittklässler leiden unter Stress. Um den abzubauen, oder gar nicht erst entstehen zu lassen, brauchen Kinder viele Bewegungsanreize. „Und diese gab es bei der heutigen Aufführung“, freut sich Schulleiterin Barbara Bickert-Brenneken über den Erfolg der bühnenreifen Aufführung. „Das vierköpfige Ensemble überzeugte im wahrsten Sinne spielerisch.“
 
Seit Jahren engagiert sich die Dietrich Grönemeyer Stiftung dafür, Kinder und Jugendliche an gesunde Lebensweisen heranzuführen und ihnen möglichst früh Wissen über Gesundheit und die Funktionen des eigenen Körpers zu vermitteln.
 
„Erwin und Rosi auf der Suche nach der verlorenen Sommersprosse“ basiert auf Prof. Dr. Dietrich Grönemeyers Pixibuch-Reihe rund um die quirligen und wissensdurstigen Zwillinge. Speziell auf die vielseitigen Bewegungsanforderungen von Kindern in Kindergärten und Grundschulen im Alter von vier bis sieben Jahren abgestimmt, unterstützt es Kinder, ihre motorischen, sensorischen und geistigen Fähigkeiten zu erkennen und besser zu nutzen.
 
Mit dem Vorhang des Mitmach-Theaters „Erwin und Rosi auf der Suche nach der verlorenen Sommersprosse“ fällt der Startschuss für das auf Nachhaltigkeit setzende Begleitprogramm in Kindergärten und Schulen. Unter Anleitung erfahrener Motopäden trainieren Kinder auf einem Bewegungs-Parcours ihr Gleichgewicht. Mit einem eigens zu diesem Zweck entwickelten Bewegungskalender lassen sich Übungen und Bewegungsabläufe ohne technischen Aufwand flexibel in den Kindergärten- und Schulalltag integrieren.
Zudem gibt es vor jeder Aufführung einen Informationsabend für Eltern und nach jeder Aufführung bis zu drei Folgetermine, bei denen das bewegungsorientierte Konzept mit Lehrern und Erziehern vertieft wird.
 
Fotos zur Pressemitteilung stehen ab heute Nachmittag zum Download bereit unter: kbs.de/pressedownload
 
Die Krankenkasse Knappschaft gehört zum Verbundsystem der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See. Mit rund 1,7 Millionen Versicherten zählt sie zu den größten Krankenkassen in Deutschland. Sie ist „offen für alle“ und damit unabhängig vom Beruf frei wählbar. Sie unterhält bundesweit über 100 Geschäfts- und Beratungsstellen. Die Knappschaft stellt eine Vielzahl von Leistungen zur Früherkennung und zur Prävention bereit – viele zusätzliche Angebote reichen dabei über die Standards der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus. 
 
Die Dietrich Grönemeyer Stiftung gGmbH für Prävention und Gesundheitsförderung wurde im Mai 2007 von Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer ins Leben gerufen. Ziele sind die Förderung der Kindergesundheit und die Etablierung von Gesundheitsunterricht in Schulen, aber auch weitere Projekte im Bereich der Prävention und Rehabilitation.
 
Der Arzt und Autor engagiert sich seit Jahren dafür, Kindern mehr Wissen über den eigenen Körper, seine Funktionen, gesunde Ernährung und die Verbindung von Körper, Seele und Geist zu vermitteln.
 
1Studie Schnecke, Hessisches Kultusministerium, 2007- 2012
2Institut für Sozialforschung Prokids, Deutscher Kinderschutzbund DKSB, 2012