für Prävention und Gesundheitsförderung

Viel los im Medi-Circus – Über 5000 Besucher bei der Küstentour

Zwei Wochen lang waren Nano, Marie und das Kaninchen Rappel in Norddeutschland unterwegs, in sechs Orten machte der Medi-Circus Station. Auch in diesem Jahr freute sich das Mitmach-Gesundheits-Theater für Kinder über viele interessierte Zuschauer, über 5000 Besucher kamen zu den Aufführungen.

In der einstündigen Mitmach-Show ging es um Bewegung, gesunde Ernährung und Freude am Leben. Zu sehen gab es eine fantastische Reise durch die Wunderwelt des menschlichen Körpers.
Diese musikalische Reise begann in der Mundhöhle, ging weiter durch die Speiseröhre in den Magen und den Darm. Auf der interaktiven Tour lernten die jungen Forscher einiges über Leber und Galle und erfuhren, wie es zu Erkrankungen kommen kann oder was bei Verletzungen zu tun ist.
Über die Identifikation mit dem kleinen Nano will das Mitmach-Gesundheits-Theater Kinder, eine Initiative der Dietrich Grönemeyer Stiftung, die von der Techniker Krankenkasse unterstützt wird, spielerisch zu mehr Gesundheitsbewusstsein führen.

Sechs Stationen an der Küste

Der Medi-Circus, der in diesem Jahr am Timmendorfer Strand, in St. Peter-Ording, auf Sylt, in Burg auf Fehmarn, Grömitz und Gelting gastierte, basiert auf Prof. Dr. Dietrich Grönemeyers Gesundheitsmusical Der kleine Medicus und verbindet Gesundheitsunterricht mit guter Unterhaltung. Umgesetzt wird das Musical von einem hochkarätigen Ensemble rund um Regisseur Olaf Paschner.

Doch der Medi-Circus endete nicht mit dem roten Vorhang. An jedem Spielort gab es ein großes Angebot. So erwarteten die Kinder interaktive Gesundheitsspiele auf der Wii, während sich Erwachsene bei verschiedenen Tests medizinisch informieren konnten. Zudem gab es am Glücksrad die Bücher von Professor Grönemeyer mit den neuen Abenteuern des kleinen Medicus zu gewinnen.

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer plädiert in Publikationen und Vorträgen insbesondere für eine neue Wahrnehmung der Medizin in der Gesellschaft. Seit Jahren setzt er sich für die gesundheitliche Aufklärung ein. Er vertritt eine undogmatische Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen zwischen Hightech und Naturheilkunde – zum Wohle des Patienten. Eine seiner Forderungen: die Einführung von Gesundheitsunterricht und einer Stunde Sport an jeder Schule und jedem Tag. Er ist regelmäßiger Gastredner im Rahmen der Kinderuniversitäten.

Breits im November und Dezember 2012 erreichte der Medi-Circus mit seinen wichtigen Botschaften 52 Hessische Schulen und damit mehr als 5000 Schülerinnen und Schüler. Es folgte eine Küstentour an der Nord- und Ostsee im Juli 2013. Im September 2013 schließlich eroberte der Medi-Circus die Schulbühnen in NRW und zog mehr als 10 000 Zuschauer in seinen Bann.

Pressemitteilung als PDF