für Prävention und Gesundheitsförderung

Es gibt Programmpunkte, da vermutet man vieles, körperliche Bewegung aber eher nicht. Eröffnungsansprachen von Bürgermeistern beispielsweise. Da wird geredet – und zugehört. Nicht so in der Aula der Gesamtschule Suderwich, kurz vor Beginn der Aufführung des Mitmach-Theaters „Erwin und Rosi auf der Suche nach der verlorenen Sommersprosse“. Recklinghausens Bürgermeister Wolfgang Pantförder richtete ein paar Worte an die wartenden Kinder und setzte das Thema der Veranstaltung dabei gleich mit um.

Er erklärte nicht nur, wie wichtig Bewegung im täglichen Leben ist („Wer hat von Euch hat heute schon die Treppe benutzt?“, fragte er, „wer ist heute zur Schule gelaufen?“), sondern nahm das mit der Bewegung ganz praktisch. Pantförder suchte sich Unterstützung, er holte ein paar Schüler nach vorn und zusammen legten sie los: Die Hände kreisen lassen, auf einem Bein balancieren. Erst eins nach dem anderen, dann beides zusammen. Es war der bewegte Auftakt zu einem (im wahrsten Sinne des Wortes) bewegenden Theaterstück.

Über 300 Recklinghäuser Grundschüler und Vorschulkinder waren zu Gast im Wartezimmer von Doktor Schönemeyer und erlebten mit, was Erwin und Rosi dort so alles erlebten. Auf Einladung des Kommunalen Bildungsbüros, des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie und des Projekts „Lernen vor Ort“ gastiert das Mitmach-Theater in der Aula der Gesamtschule Suderwich. Peter Maaß, der Schulleiter der Anne-Frank-Grundschule, hat mit seiner Bewerbung bei der Dietrich Grönemeyer Stiftung diese Veranstaltung ermöglicht.

Herausgekommen sind gleich zwei Vorstellungen von „Erwin und Rosi“ an einem Tag. Die Grundschüler der Anne-Frank- und Astrid-Lindgren-Schule sowie Vorschulkinder aller Familienzentren und Kindertageseinrichtungen des Stadtteils nehmen daran teil. Unter den Besuchern waren nicht nur die Kinder, Eltern und Erzieher, sondern von der Sadt Recklinghausen  auch Volker Hülsmann (Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie), Klaus Herrmann (Leiter des Kommunalen Bildungsbüros), Elke Rösing (Sachgebietsleiterin Fachberatung Kindertagesbetreuung, Sprachförderung, Familienzentren) und Anke Sarrazin (Projekt Lernen vor Ort).

In Recklinghausen wird Gesundheitsprävention und Bewegung übrigens groß geschrieben. Im September 2013 machte der Medi-Circus von Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer bereits Halt in der Stadt. Mit der Tour von „Erwin und Rosi“  geht es übrigens am 29. April weiter. Dann ist das Mitmach-Theater in Bochum zu Gast.