für Prävention und Gesundheitsförderung

Aktuelles aus der Dietrich Grönemeyer Stiftung

Kinder, die es nicht mehr auf den Sitzen hält. Begeisterung, die sich in Bewegung, Rufen und Lachen Luft macht. Eine Torte mit dem kleinen Medicus drauf, die zwar süß aussieht, aber gesund ist. Es sind die kleinen Dinge, die großen Eindruck hinterlassen bei den mehr als 500 Besuchern, die es am Sonntag ins Altonaer Theater zog. Hier fand sie statt: Die Initialzündung für ein bundesweites Projekte zum Wohl bedürftiger Kinder. Hier fand er statt: „Der Medi-Circus – der kleine Medicus“. Und hier fand es statt: Das Bühnenspektakel, das seinesgleichen in Deutschland sucht!


Bühne frei! „Der Medi-Circus – der kleine Medicus“ steigt am 29. März 2015 im Altonaer Theater - Hamburg
 
Diesen Tag sollen die Hamburger Kinder nicht vergessen: Die Zuschauer zwischen vier und acht Jahren werden auf der musikalischen Reise durch den Körper von der Mundhöhle bis in den Magen spielerisch die Funktionen des Körpers erklärt. Dabei erhalten sie auch tolle Tipps für eine gesunde Ernährung und Bewegung.
 

Zum Ende der zweitägigen Schulung zum Gesundheitsbotschafter werden die Ergebnisse vorgestellt, welche Projekte sollen in den Schulen umgesetzt werden, ist da die Frage. Eines hat sich gezeigt: Es gibt eine Menge Ideen. Und es gibt viele motivierte Schüler, die ihre Vorschläge umsetzen wollen. Ob es nun das Essensangebot in der Mensa ist, das gesünder werden soll, ob es mehr Möglichkeiten zur Bewegung in der Schule sind, die Einführung eines Gesundheitstags oder Vorträge zum Thema „Mobbing“ – dem Ideenreichtum der 50 Schüler aus Hessen sind keine Grenzen gesetzt. Und ihrer Motivation, das Leben gesünder zu gestalten, ebenso wenig.


Die Gesundheitsbotschafter-Schulung der Dietrich Grönemeyer Stiftung geht am 4. und 5. Dezember in die nächste Runde. Auch Essstörungen, Mobbing und Sucht werden thematisiert.
 
Die beliebte Schulung der Gesundheitsbotschafter schlägt ein neues Kapitel auf: Am 4. und 5. Dezember lassen sich 50 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 11 aller Schulformen zu Gesundheitsbotschaftern ausbilden. Bereits zum 9. Mal findet die Gesundheitsbotschafter-Schulung statt, ein Projekt der Dietrich Grönemeyer Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium.

Viel los im Medi-Circus – Über 5000 Besucher bei der Küstentour

Zwei Wochen lang waren Nano, Marie und das Kaninchen Rappel in Norddeutschland unterwegs, in sechs Orten machte der Medi-Circus Station. Auch in diesem Jahr freute sich das Mitmach-Gesundheits-Theater für Kinder über viele interessierte Zuschauer, über 5000 Besucher kamen zu den Aufführungen.

Vom 21. August bis zum 4. September machen Kinder wieder große Augen: Der Medi-Circus geht auf Küstentour! Das einzige Mitmach-Gesundheits-Theater Deutschlands - eine Initiative der Dietrich Grönemeyer Stiftung mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse - macht an sechs Stationen in Norddeutschland Halt. Premiere ist am Timmendorfer Strand, es folgen St. Peter Ording, Westerland auf Sylt, Burg auf Fehmarn, Grömitz und Gelting.

In der einstündigen Mitmach-Show geht es um Bewegung, gesunde Ernährung und Freude am Leben. Im Mittelpunkt steht Nanolino, der kleine Medicus und große Held des gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellers, der die Kinder (zwischen sechs und zwölf Jahren) mit auf eine fantastische Reise durch die Wunderwelt des menschlichen Körpers nimmt.

Erst die Arbeit – dann das Vergnügen, sagt der Volksmund. Wenn man aber KIKA-Moderator und Stiftungsbotschafter Malte Arkona auf der Bühne sieht, sieht man schnell: Arbeit kann so viel Vergnügen machen! Mehr als 1000 Kinder wissen das seit dem 15. Juli nur zu gut. Sie alle nahmen Teil an den 3. Hessischen Gesundheitsspielen – und kamen dabei mit viel Spaß mächtig ins Schwitzen.

Spannende Sportangebote, Vorträge rund um Körper und Ernährung, Gesundheitsunterricht, der Schule macht: Am 15. Juli fanden in Marburg die 3. Hessischen Gesundheitsspiele statt. Veranstaltet von der Dietrich Grönemeyer Stiftung für Prävention und Gesundheitsförderung in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium, dem Staatlichen Schulamt Marburg, der Elisabethschule, dem VfL Marburg und Hessens größter Krankenkasse, der AOK. Mehr als 1000 Kinder und Jugendliche der Klassen 5 bis 6 waren diesmal am Start.

Mit Beifall begrüßten sie Malte Arkona. Der moderiert nicht nur den KIKA-Tigerentenclub und „Die beste Klasse Deutschlands“, sondern ist auch als Gesundheitsbotschafter der Dietrich Grönemeyer Stiftung immer am Ball.

Alles geht drunter und drüber – und alle nehmen’s sportlich und haben Spaß dabei. Wann hat man das schon mal?  Naja, beim großen Aktionstag „Gesundheit bewegt Schulen“  zum Beispiel. Der stieg jetzt im Teamwork der Dietrich Grönemeyer Stiftung mit dem SV Bayer Wuppertal. Mit Sportsgeist. Mit Tatendrang. Und mit einer durch und durch gesunden Einstellung, die Schule machen sollte.

Farbenfrohe Trikots und T-Shirts, Kinder aus 17 Grundschulen und aller Welt, eine Begeisterung, als ob die großen Ferien endlich starten und ein Hauch von Fußballweltmeisterschafts-Feeling. 1300 Kinder sitzen in der Multifunktionshalle des SV Bayer Wuppertal und warten auf den Startschuss zum großen Gesundheitstag. Nur Minuten später hebt sich der Vorhang: auf der Bühne steht Malte Arkona, der so bekannte wie beliebte KIKA-Moderator, der die Kinder begrüßt. Gerade hatte er noch Deutschlands beste Klasse im Fernsehen gekürt, schon geht es um ein noch wichtigeres Thema: beste Gesundheit. Was das ist? Was man dafür tun kann? Und wieso der Entertainer heute extra in die Bayerhalle nach Wuppertal gekommen ist?

Selbst eine Pizza, die es gar nicht gibt, kann zum gesundheitlichen Wohlbefinden beitragen. Besonders diese hier, die gerade im Gemeinschaftsraum des Bola-Hostels, dem Haus der Kulturen, in Bochum entsteht. Die wird nicht auf einer Arbeitsplatte in der Küche, sondern auf dem Rücken des Partners zubereitet. Und sie entsteht zwar mit der Hand, aber in Gedanken. Erst wird der Teig ausgebreitet, dann kommt Wasser drüber, Tomaten und Salami werden ausgelegt. Zum Schluss, wenn die Pizza fertig ist, wird die Arbeitsplatte fein ausgestrichen und gesäubert.

Es handelt sich dabei um eine Massage-Übung. Es ist eine von vielen an diesem Tag. Vorgestellt wird sie von Alexander Jordan, er ist der Leiter der Zentralen Fortbildungseinrichtung für Sportlehrkräfte in Hessen.

In Unna fand der vorläufige Abschluss der Erwin und Rosi-Tour statt. Genau der richtige Zeitpunkt für ein kleines ABC rund um das Zwillingspaar und seine Abenteuer in der Praxis von Doktor Schönemeyer.   

A wie Anamnese – Den Begriff kannten vor der Aufführung wahrscheinlich nicht viele Kinder. Nach dem Stück sind sie schlauer, es handelt sich um das (erste, ausführliche) Gespräch zwischen Arzt und Patienten. Oder, wie Erwin erstaunt fragt: „Die reden nur?“

B wie Bettermann, Kai – Der Schauspieler taucht gleich in mehrere Rollen. Auf der Bühne ist er zu sehen als: Mister Owl, Frau Schnegge und …

C wie Conecho – … Senior Conecho, der Hase. Der Zahnbürstenvertreter hat allerdings ein Problem. Eigentlich wollte er Doktor Schönemeyer seine neue Kollektion vorstellen, doch nun hat er plötzlich Schmerzen. Ihm kann geholfen werden.

Seiten