für Prävention und Gesundheitsförderung

Aktuelles aus der Dietrich Grönemeyer Stiftung

Sabrina hat eine Idee. „Fencheltee!“, ruft sie. Der helfe ganz bestimmt gegen Bauchschmerzen, das hat sie selbst mal ausprobiert. Die Idee ist so richtig wie sie spontan ist. Von Fencheltee war bisher in der Praxis von Dr. Schönemeyer noch nicht die Rede. Und in den Dialogen der Schauspieler beim Mitmach-Theaterstück „Erwin und Rosi auf der Suche nach der verlorenen Sommersprosse“ kam er bislang auch noch nicht vor. Bis zu diesem Vormittag in der Moerser Eschenberg-Grundschule.

Eben war es noch eine Turnhalle, jetzt ist daraus eine Arztpraxis geworden. Und zwar die von Dr. Schönemeyer. In der sitzen die rund 170 Kinder der Grundschule Leithe, der Kitas St. Johannes und Unterm Regenbogen aus Wattenscheid nun. Sie sind nicht allein, zu Beginn des Stücks werden sie von Sprechstundenhilfe Bärbel Schönemeyer begrüßt, später kommt Monsieur Flöh angehumpelt, weil er sich den Fuß verknackst hat. Mister Owl ist auch da, er ist flügellahm und verspannt, Frau Schnegge hat sich den Magen verdorben und Señor Conecho, ein Zahnbürstenvertreter mit Zahnschmerzen. Und, nicht zu vergessen: Erwin und Rosi, die Zwillinge – sie sind ja die Hauptpersonen im Mitmach-Theaterstück „Erwin und Rosi auf der Suche nach der verlorenen Sommersprosse.“

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer ist ein Mann, der Beides liebt: Menschen zu begeistern – und sich von ihnen begeistern zu lassen. Beim Start der „Erwin und Rosi“-Tour sollte Beides innerhalb weniger Sekunden gelingen. Ein herzerweichender Moment. Aber der Reihe nach.

Mittwoch Morgen, 10.30 Uhr. In der Turnhalle der Grundschule am Tierpark in Bergheim ist alles anders als sonst. Scheinwerfer strahlen mit Kinderaugen um die Wette. Eine Bühne ist aufgebaut, Fotografen, Filmteams und die Frau vom Radio warten auf den großen Augenblick: den nämlich, als 110 Grundschüler und 40 Kinder aus dem benachbarten Kindergarten in die Halle stürmen. Sie alle sind tierisch gespannt auf dieses komische Mitmachtheater „Erwin und Rosi auf der Suche nach der verlorenen Sommersprosse“. Und diesen Professor aus Bochum, der extra zu ihnen kommt, um ihnen etwas zu schenken. Und tatsächlich schenkt Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer ihnen etwas, das Kinder heutzutage viel zu selten bekommen: Aufmerksamkeit und ein herzliches Lächeln.

Manege frei für mehr Kindergesundheit!

Die Hofmeister-Weihnachtsgala unterstützt die Dietrich Grönemeyer Stiftung

1000 Gäste, 4 Stunden bester Unterhaltung, ein gemeinsames Ziel: Eine Benefiz-Gala zur Unterstützung der Dietrich Grönemeyer Stiftung. Und was für eine Unterstützung!

Die Stadt Bietigheim-Bissingen bei Stuttgart war einmal mehr Ort des Geschehens. Schon Wochen vorher lief die Vorbereitung für den großen Abend der Hofmeister-Weihnachtsgala auf Hochtouren. Spätestens als Gastgeber Frank Hofmeister in die Gesichter der vergnügten Besucherinnen und Besucher sah, die am Nikolaustag über den roten Teppich in das Zirkuszelt strömten, dürfte ihm klar gewesen sein: Dieser Abend wird unvergesslich. Dieser Abend wird eine Erfolgsgeschichte im Zeichen der Kindergesundheit.

In Bochum werden 60 Schüler zu Botschaftern für ein besseres Leben.

Crash-Kursus. Praktische Lebenshilfe. Gesundheitslehre, die im wahrsten Wortsinn Schule macht. Es gibt viele Namen für das, was am 7. und 8. November im siebten Stock des Gebäudes an der Universitätsstraße 142 passiert. Aber es gibt nur einen Mann mit nur einem Ziel, der all das möglich macht. Der Mann: Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer. Sein Ziel: eine bessere, eine gesündere, eine lebenswertere Zukunft für die Menschen von Morgen.

Den 7. und 8. November werden die 60 Schülerinnen und Schüler hoffentlich nicht so schnell vergessen: Die Jugendlichen der Klassen 7 bis 11 aller Schulformen möchten sich in Bochum in der Dietrich Grönemeyer Stiftung zu Gesundheitsbotschaftern ausbilden lassen. Den Einführungsvortrag übernimmt traditionsgemäß Professor Dietrich Grönemeyer persönlich.

Da staunte der ein oder andere Fachbesucher der Frankfurter Buchmesse nicht schlecht, als Nanolino, Marie, Micro Minitec und Opa Erwin, die Helden aus Dietrich Grönemeyers Büchern rund um den Kleinen Medicus, die langen Gänge der Messehallen unsicher machten. Immer im Schlepptau des bunten Quartetts: KIKA-Moderator und Schauspieler Malte Arkona. Penibel achtete er darauf, dass seine kleinen Schützlinge nicht im Messegetümmel verloren gingen. Keine einfache Aufgabe, kamen diese nur zu gern den zahlreichen Autogramm- und Fotowünschen großer und kleiner Messebesucher nach.

Malte Arkona nahm seine Aufsichtspflicht ernst, denn die Gruppe hatte ein straffes Programm. Grönemeyer`s Gesundheitstalk-Show – die einzige Talkshow, die den Namen „Show“ auch wirklich verdient, gehörte zu den Buchmesse-Highlights am Freitag und Samstag.

Am 23. und 24. September macht Professor Grönemeyers "Medi-Circus" Halt am Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen. Der "Medi-Circus" basiert auf dem Gesundheitsmusical "Der kleine Medicus" von Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer. Der Circus vereint Gesundheitsunterricht, Musik, Bewegung und Artistik zu einem kinderfreundlichen Unterhaltungskonzept, das vor allem junge Schüler zu mehr Gesundheitsbewusstsein anregen will.

Die NRW-Tour des Mitmach-Theaters ist eine Initiative der Dietrich Grönemeyer Stiftung mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse und deren bundesweiter Initiative „Gesundheit für Deutschland“.

Über 1000 Kinder und Jugendliche der Klassen 4 bis 6 aus zahlreichen hessischen Schulen nahmen an den 2. Hessischen Gesundheitsspielen in Baunatal teil. Veranstaltet wurden die Spiele von der Dietrich Grönemeyer Stiftung für Prävention und Gesundheitsförderung in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium, dem KSV Baunatal und der AOK Hessen.

Getreu dem Motto „Gesundheit bewegt alle“ gab es eine Menge freie und angeleitete Bewegung, attraktive Sportangeboten und spannende Vorträgen mit viel Wissenswertem über Körper, Ernährung und Gesundheit. In Angeboten wie dem Stationensportfest oder den Sportworkshops des KSV Baunatal e.V. wurden die Kinder mit anderen Themenbereichen der Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung konfrontiert.

Professor Grönemeyers „Kleiner Medicus“ tourt zwischen dem 13. bis zum 24. September 2013 durch Nordrhein-Westfalen. Premiere des „Medi-Circus“ ist am 13. September am Heinrich-Mann Gymnasium in Köln Chrorweiler. Weitere Stationen sind Düsseldorf, Frechen und Recklinghausen.

Die NRW-Tour des Mitmach-Theaters ist eine Initiative der Dietrich Grönemeyer Stiftung mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse und deren bundesweiter Initiative „Gesundheit für Deutschland“.Der „Medi-Circus“ basiert auf Dietrich Grönemeyers Gesundheitsmusical „Der Kleine Medicus“ und verbindet Gesundheitsunterricht, Musik, Bewegung und Artistik zu einem einmaligen Unterhaltungskonzept. Vor allem Kinder sollen so spielerisch zu mehr Gesundheitsbewusstsein angeregt werden.

Seiten