für Prävention und Gesundheitsförderung

30.000 Kinder nehmen 2015 an bundesweiter Initiative teil

Die erste Bilanz könnte nicht besser aussehen: 120 Grundschulen haben das Bewegungsprogramm seit den Sommerferien 2015 umgesetzt. „Ich bin beeindruckt, wie viele Schulen mitmachen und wie engagiert die Pädagogen das Thema angehen. Pro Kind kamen so rechnerisch mehr als 1.000 Minuten an zusätzlicher Bewegung zusammen“, so Prof. Grönemeyer. „Wir brauchen wieder mehr Bewegung in den Schulen. Bewegung und Lernerfolg gehören zusammen!“ Bezogen auf alle Schulen und die teilnehmenden 30.000 Grundschüler hat die Initiative, die von Deichmann unterstützt wird, bisher für rund 30 Millionen Minuten zusätzliche sportliche Aktivität gesorgt.
 
Bewegungspausen machen fitter, konzentrierter und stärken das Selbstvertrauen. Die Initiative „Die bewegte Schulpause“ von der Dietrich Grönemeyer Stiftung und Deichmann hat Lehrer und Schüler aus ganz Deutschland in diesem Schuljahr täglich 20 Minuten in Schwung gebracht: „Die Schulen haben uns bestätigt, dass das Thema Bewegung zur Zeit eines der zentralen ist“, so Prof. Grönemeyer. Mit ihrem Anliegen, Bewegung und Sport direkt in den Schulalltag zu bringen, greifen die Initiatoren ein aktuelles Thema auf: Denn Kinder haben heute wesentlich weniger Zeit für Sport in der Freizeit, weil sie oft von früh bis spät in der Schule sitzen und danach noch lernen müssen. So lautet eines der Hauptergebnisse des „Deutschen Kinder- und Jugendsportberichts“ 2015. 
 

Neuigkeiten von der bundesweiten Initiative

94 Prozent der Schulen bleiben bei der „Bewegten Schulpause“ am Ball

30.000 Kinder nahmen an 120 Grundschulen an der bundesweiten Initiative „Die bewegte Schulpause“ teil. Pro Kind kamen so rechnerisch 2015 mehr als 1.000 Minuten an zusätzlicher Bewegung zusammen, freuten sich die Initiatoren Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer und Schuheinzelhändler Deichmann zum Jahresanfang. Nun gibt es erneut Grund zur Freude: Eine Umfrage unter den teilnehmenden Schulen beweist, dass die Initiative Wurzeln geschlagen hat und Früchte trägt: Sie wird weiter intensiv und mit Sportsgeist gelebt. 94 Prozent der Schulen wollen die knapp 40 Übungen dauerhaft als festen Bestandteil ihres Schulprogramms nutzen, sogar 97 Prozent empfehlen sie weiter.

30.000 Kinder nahmen an 120 Grundschulen an der bundesweiten Initiative „Die bewegte Schulpause“ teil. Pro Kind kamen so rechnerisch 2015 mehr als 1.000 Minuten an zusätzlicher Bewegung zusammen, freuten sich die Initiatoren Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer und Schuheinzelhändler Deichmann zum Jahresanfang. Nun gibt es erneut Grund zur Freude: Eine Umfrage unter den teilnehmenden Schulen beweist, dass die Initiative Wurzeln geschlagen hat und Früchte trägt: Sie wird weiter intensiv und mit Sportsgeist gelebt. 94 Prozent der Schulen wollen die knapp 40 Übungen dauerhaft als festen Bestandteil ihres Schulprogramms nutzen, sogar 97 Prozent empfehlen sie weiter.

30.000 Kinder nehmen an bundesweiter Initiative „Die bewegte Schulpause“ teil / Beste Ideen werden prämiert

Seinen heutigen Besuch an der Berliner Carl-Kraemer-Grundschule nutzte der bekannte Bochumer Arzt Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer für eine erste Bilanz des bundesweiten Pilotprojekts „Die bewegte Schulpause“: 120 Grundschulen haben das Bewegungsprogramm seit den Sommerferien erstmals umgesetzt. „Ich bin beeindruckt, wie viele Schulen mitmachen und wie engagiert die Pädagogen das Thema angehen. Pro Kind kamen so rechnerisch mehr als 1.000 Minuten an zusätzlicher Bewegung zusammen“, freut sich Prof. Grönemeyer. 
 

700.000 Kinder werden in diesem Jahr eingeschult. Für die ABC-Schützen und alle anderen Grundschüler hat sich der Bochumer Arzt Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie sollen jeden Tag 20 Minuten im Klassenraum oder auf dem Pausenhof hüpfen, springen und toben. Denn Bewegungspausen sind wichtig: Sie machen fitter, konzentrierter und stärken das Selbstvertrauen. Daher hat Grönemeyer mit seiner Stiftung und der Unterstützung des Schuheinzelhändlers Deichmann „Die bewegte Schulpause“ entwickelt. 120 Grundschulen aus ganz Deutschland beteiligen sich an der Initiative und können den Grundschülern täglich ein Programm mit 40 Übungen anbieten

 

Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer stellt die „bewegte Schulpause“ für Grundschulen vor

Der Bochumer Arzt Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer hat heute in Düsseldorf erstmals ein innovatives Bewegungsprogramm für Grundschulen vorgestellt. Knapp 40 sportliche Übungen und Bewegungsspiele sollen Grundschüler täglich in 20 Minuten fitter und gesünder machen. Unterstützt wird Grönemeyer vom Schuheinzelhändler Deichmann. Zum Start der Initiative „Die bewegte Schulpause“ präsentierte der Arzt das Programm an der Düsseldorfer Gemeinschaftsgrundschule Sonnenstraße mit Unterstützung einer 2. Schulklasse unter Leitung der Sportlehrerin Simone Nielen. „Kinder bewegen sich heute viel weniger und die Zahl übergewichtiger Kinder nimmt zu. Wir stehen in der Verantwortung, den Kindern frühzeitig Lust auf Sport und Bewegung zu machen“, erklärt Grönemeyer. Grundschulen aus ganz Deutschland können sich für eine Teilnahme an der bewegten Schulpause bewerben: www.bewegte-schulpause.de.

Hintergrund der Initiative

Mit der Initiative reagieren die Partner Dietrich Grönemeyer Stiftung und Deichmann auf die besorgniserregenden Folgen des Bewegungsmangels, der zunehmend auch Kinder betrifft: 
 
  • Deutsche Schulkinder bewegen sich heutzutage nur noch eine Stunde pro Tag, davon entfällt nur ein Viertel bis die Hälfte auf sportliche Aktivitäten.
  • Die Folgen: Mangelndes Training wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Bewegungsapparates und des Gehirns aus. 
  • Immer weniger Kinder sind in der Lage, beispielsweise über einen Balken zu balancieren, länger auf einem Bein zu stehen oder rückwärts im Kreis zu laufen. 
  • Jedes fünfte Kind leidet mittlerweile unter Adipositas (Fettleibigkeit).
  • Und: Was noch vor ein paar Jahren fast ausschließlich den älteren Generationen vorbehalten war, hat sich längst in den Kinderzimmern der Nation breitgemacht: Der Diabetes, Typ II, die nicht genetisch bedingte Zuckerkrankheit.

Die bewegte Schulpause - Uebungen - PDF