für Prävention und Gesundheitsförderung

Sport ist Medizin - Bewegung ist Lernen


MEDICUS Bundesgesundheitsspiele machen Tausende Schüler mobil

Wie lassen sich Sport und Spiel mit spannendem Gesundheitsunterricht verbinden? Die Dietrich Grönemeyer Stiftung hat nicht nur das Ziel vor Augen, sie hat auch einen erfolgreichen Weg gefunden: In Kooperation mit Sportvereinen organisiert die Stiftung regionale Gesundheitstage in allen Bundesländern, zu denen sie Schulen aus der ganzen Region einlädt.

Gestartet wurde diese Initiative der Stiftung  zusammen mit dem Sportverein Bayer Wuppertal. Bisher wurden in NRW, Niedersachsen und Hessen diese Spiele 7 mal erfolgreich realisiert – in Hessen auch wieder in PPP mit dem Kultusministerium und der AOK. Und so geht’s: Bis zu 1500 Kinder durchlaufen in acht Gruppen eine Vielzahl von Stationen, die sich an den Themen Rückenschule, Stoffwechsel, Ernährung, Herz-Kreislauf, Muskulatur und sportlicher Bewegung orientieren.

Wie funktioniert der Körper? Wie bewegt und ernährt man sich richtig? Wie entspannt man sich? Ziel des Projekts ist die spielerische Wissensvermittlung. Die MEDICUS Bundesgesundheitsspiele wollen Kinder und Lehrer motivieren, auf ihren Körper zu hören und ihm - mit viel Spaß - Beine zu machen.
Das alles ohne Leistungsstress.

So sollen die Themen Bewegung, Sport und Wohlbefinden, körperliche und geistige Gesundheit auf den Stundenplan kommen. Ein Muss für jeden Schüler, ein Muss für ein gesundes Lernen und Leben, sagt Stiftungsgründer Dietrich Grönemeyer. Er fordert: Mindestens eine Stunde Sport und Bewegung. Und zwar: täglich!

Neuigkeiten von den MEDICUS-Gesundheitsspielen

Erst die Arbeit – dann das Vergnügen, sagt der Volksmund. Wenn man aber KIKA-Moderator und Stiftungsbotschafter Malte Arkona auf der Bühne sieht, sieht man schnell: Arbeit kann so viel Vergnügen machen! Mehr als 1000 Kinder wissen das seit dem 15. Juli nur zu gut. Sie alle nahmen Teil an den 3. Hessischen Gesundheitsspielen – und kamen dabei mit viel Spaß mächtig ins Schwitzen.

Spannende Sportangebote, Vorträge rund um Körper und Ernährung, Gesundheitsunterricht, der Schule macht: Am 15. Juli fanden in Marburg die 3. Hessischen Gesundheitsspiele statt. Veranstaltet von der Dietrich Grönemeyer Stiftung für Prävention und Gesundheitsförderung in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium, dem Staatlichen Schulamt Marburg, der Elisabethschule, dem VfL Marburg und Hessens größter Krankenkasse, der AOK. Mehr als 1000 Kinder und Jugendliche der Klassen 5 bis 6 waren diesmal am Start.

Mit Beifall begrüßten sie Malte Arkona. Der moderiert nicht nur den KIKA-Tigerentenclub und „Die beste Klasse Deutschlands“, sondern ist auch als Gesundheitsbotschafter der Dietrich Grönemeyer Stiftung immer am Ball.

Alles geht drunter und drüber – und alle nehmen’s sportlich und haben Spaß dabei. Wann hat man das schon mal?  Naja, beim großen Aktionstag „Gesundheit bewegt Schulen“  zum Beispiel. Der stieg jetzt im Teamwork der Dietrich Grönemeyer Stiftung mit dem SV Bayer Wuppertal. Mit Sportsgeist. Mit Tatendrang. Und mit einer durch und durch gesunden Einstellung, die Schule machen sollte.

Farbenfrohe Trikots und T-Shirts, Kinder aus 17 Grundschulen und aller Welt, eine Begeisterung, als ob die großen Ferien endlich starten und ein Hauch von Fußballweltmeisterschafts-Feeling. 1300 Kinder sitzen in der Multifunktionshalle des SV Bayer Wuppertal und warten auf den Startschuss zum großen Gesundheitstag. Nur Minuten später hebt sich der Vorhang: auf der Bühne steht Malte Arkona, der so bekannte wie beliebte KIKA-Moderator, der die Kinder begrüßt. Gerade hatte er noch Deutschlands beste Klasse im Fernsehen gekürt, schon geht es um ein noch wichtigeres Thema: beste Gesundheit. Was das ist? Was man dafür tun kann? Und wieso der Entertainer heute extra in die Bayerhalle nach Wuppertal gekommen ist?

Über 1000 Kinder und Jugendliche der Klassen 4 bis 6 aus zahlreichen hessischen Schulen nahmen an den 2. Hessischen Gesundheitsspielen in Baunatal teil. Veranstaltet wurden die Spiele von der Dietrich Grönemeyer Stiftung für Prävention und Gesundheitsförderung in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium, dem KSV Baunatal und der AOK Hessen.

Getreu dem Motto „Gesundheit bewegt alle“ gab es eine Menge freie und angeleitete Bewegung, attraktive Sportangeboten und spannende Vorträgen mit viel Wissenswertem über Körper, Ernährung und Gesundheit. In Angeboten wie dem Stationensportfest oder den Sportworkshops des KSV Baunatal e.V. wurden die Kinder mit anderen Themenbereichen der Bewegungs- und Wahrnehmungsförderung konfrontiert.

Die Gesundheitsspiele am Niedersächsischen Internatsgymnasium in Esens (NIGE) am  11.09.2013 waren ein voller Erfolg.

Prof. Grönemeyer begrüßte am frühen Morgen über 1000 Schülerinnen und Schüler in der großen Sporthalle des Gymnasiums an der Nordseeküste. Nach der einstündigen Reise durch den menschlichen Körper begaben sich die Jugendlichen an die über 41 Stationen (22 Bewegungs-, 11 Gesundheitsstationen und 11Workshops). Wider aller persönlicher und wissenschaftlicher Erwartungen, zeigte sich Petrus von seiner milden Seite und bescherte allen trockene Spiele. Zum hämmernden Beat mehrerer Schulbands begannen die Spiele: Lauf-Workshops, Gymnastik, Fußball, Turnmatten-Rugby, Volleyball, Pedalo, Einrad, Slackline, Gleichgewichts- und Bauchmuskel-Training standen ebenso auf dem Programm wie Schach oder der Cyber-Classroom von Visenso – um nur eine Auswahl zu nennen.

Am 11.09.2013 finden die 1. Niedersächsischen Gesundheitsspiele am Niedersächsischen Internatsgymnasium in Esens (NIGE) statt - veranstaltet von der Dietrich Grönemeyer Stiftung für Prävention und Gesundheitsförderung in Kooperation mit der AOK Niedersachsen und dem SV Bayer Wuppertal. Über 1.000 Kinder der Klassen 5-12 werden an den Spielen teilnehmen!

Die Veranstaltung verbindet Sport und Spiel mit spannendem Gesundheitsunterricht, für dessen flächendeckende Etablierung Professor Dietrich Grönemeyer seit Jahren kämpft. Grundlage der Veranstaltung ist ein multidisziplinärer Ansatz, der die Fachrichtungen, Sportwissenschaften, Ernährungswissenschaften und Medizin verbindet. Die Teilnehmer der Gesundheitsspiele durchlaufen aufgeteilt in Gruppen mehrere Stationen, die sich an den Themen Rückenschule, Stoffwechsel, Ernährung, Herz-Kreislauf, Muskulatur, Bewegung orientieren.

Heute am frühen Nachmittag sind in Wuppertal die 4. Gesundheitsspiele zu Ende gegangen. Die Spiele werden von der Dietrich Grönemeyer Stiftung in Kooperation mit dem SV Bayer Wuppertal veranstaltet. Rund 1.300 Grundschüler aus 16 Grundschulen der Region kamen schon am frühen Morgen in den Bayer Sportpark, um an der Eröffnungsfeier mit Prof. Grönemeyer teilzunehmen. Dieser nahm die Kinder in seinem interaktiven Vortrag mit auf eine spannende Reise durch den menschlichen Körper. Gleichzeitig wärmte er die Kinder mit vielen Bewegungsübungen bereits für die Herausforderungen der großen Gesundheitsspiele auf.