für Prävention und Gesundheitsförderung

Die Projekte der Dietrich Grönemeyer Stiftung

30.000 Kinder nehmen 2015 an bundesweiter Initiative teil

Die erste Bilanz könnte nicht besser aussehen: 120 Grundschulen haben das Bewegungsprogramm seit den Sommerferien 2015 umgesetzt. „Ich bin beeindruckt, wie viele Schulen mitmachen und wie engagiert die Pädagogen das Thema angehen. Pro Kind kamen so rechnerisch mehr als 1.000 Minuten an zusätzlicher Bewegung zusammen“, so Prof. Grönemeyer. „Wir brauchen wieder mehr Bewegung in den Schulen. Bewegung und Lernerfolg gehören zusammen!“ Bezogen auf alle Schulen und die teilnehmenden 30.000 Grundschüler hat die Initiative, die von Deichmann unterstützt wird, bisher für rund 30 Millionen Minuten zusätzliche sportliche Aktivität gesorgt.

Helfen, bis der Arzt kommt - das tun Erwin und Rosi im ganz neuen Mitmach-Theaterstück der
Dietrich Grönemeyer Stiftung...

Das so unterhaltsame wie spannende Theaterstück in Kooperation der Dietrich Grönemeyer Stiftung mit der Knappschaft bietet auf einer gemeinsamen Tour 2014 Kindern in Kindergärten und Grundschulen bühnenreife Gesundheitslehre mit A-ha-Effekten und viel Spaß.

Im wahrsten Wortsinn: Hunderte Jugendliche bekommen jedes Jahr eine „lebenswichtige“ Chance. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 (aller Schulformen) können sich seit 2009 als Gesundheitsbotschafter ausbilden lassen. Möglich macht das die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Hessischen Kultusministerium und der Dietrich Grönemeyer Stiftung. Die Ausbildung soll bei Schülern das Bewusstsein für Vorbeugung und Gesundheit schärfen.

Wie funktioniert der menschliche Körper? Wie ernähre ich mich gesund? Warum ist Sport so wichtig? In einem zweitägigen Seminar lernen die Teilnehmer von Ärzten und Pädagogen, wie sie ihr Leben selbstverantwortlich in die Hand nehmen und bereichern können. Wie sehr Gesundheits- und Krankheitslehre für mehr Wohlbefinden sorgt.

Neue Initiative der Dietrich Grönemeyer Stiftung rund um gesunde Kinderfüße

98 Prozent aller deutschen Kinder kommen mit gesunden Füßen zur Welt – dennoch leiden rund 60 Prozent der Erwachsenen später an Fußproblemen. Experten warnen, dass Fußdeformationen aller Art sowie Hüft- und Rückenbeschwerden häufig von falschem Schuhwerk in der Kindheit rühren. Tragen unsere Kinder also wirklich die passenden Schuhe? Wenn nicht – was können wir dagegen tun? Das sind die zentralen Fragen, denen die Dietrich Grönemeyer Stiftung und Förderer Elefanten ab sofort auf den Grund gehen wollen.

Bühne frei für den Medi-Circus! Er basiert auf Dietrich Grönemeyers Musical „Der Kleine Medicus“ - dem ersten Kinder-Gesundheitsmusical überhaupt.
Das Mitmach-Theater Medi-Circus ist eine verkürzte Form des Musicals. Im Mittelpunkt steht Nano, der kleine Medicus und große Held des gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellers. Der Medi-Circus bringt wie ein Zauberer alles unter einen Hut: Gesundheitsunterricht, Musik, Bewegung und Artistik – all das mit hohem Unterhaltungswert. Über die Identifikation mit dem kleinen Nano will der Medi-Circus Kinder spielerisch zu mehr Gesundheitsbewusstsein führen.

Wie lassen sich Sport und Spiel mit spannendem Gesundheitsunterricht verbinden? Die Dietrich Grönemeyer Stiftung hat nicht nur das Ziel vor Augen, sie hat auch einen erfolgreichen Weg gefunden: In Kooperation mit Sportvereinen organisiert die Stiftung regionale Gesundheitstage in allen Bundesländern, zu denen sie Schulen aus der ganzen Region einlädt.

Gestartet wurde diese Initiative der Stiftung  zusammen mit dem Sportverein Bayer Wuppertal. Bisher wurden in NRW, Niedersachsen und Hessen diese Spiele 7 mal erfolgreich realisiert – in Hessen auch wieder in PPP mit dem Kultusministerium und der AOK. Und so geht’s: Bis zu 1500 Kinder durchlaufen in acht Gruppen eine Vielzahl von Stationen, die sich an den Themen Rückenschule, Stoffwechsel, Ernährung, Herz-Kreislauf, Muskulatur und sportlicher Bewegung orientieren.